Ein Professor irrt

Professor Dr. Hörmann spricht nicht nur in diesem Video von „wertlosem Geld“, das Banken seiner Ansicht nach erzeugen würden. Er ist mit dieser Behauptung ein gefragter Gast in Talkshows.
Stets verweist er wahrheitsgemäß auf die vom Kreditnehmer hinterlegte Sicherheit.
Weshalb nur stellt er den zwischen Geld und Sicherheit bestehenden Zusammenhang nicht her?
Weshalb erzählt er seinen Zuhörern nicht von der Schuld, welche die Bank eingeht, wenn sie Giralgeld in Verkehr bringt?
Weil der von ihm verkündete Skandal dann keiner mehr wäre?

Der hier verlinkte Beitrag ist ein gutes Beispiel dafür, wie im Umgang mit dem Thema Geld Wahrheit, Halbwahrheit und Lüge gern und oft vermischt werden. Der arrogant-kompetent auftretende „Fachmann“, der sich sicher sein kann, mit seinem Halb- und Herrschaftswissen das dumme Volk zu beeindrucken, gehört ebenso dazu, wie das hochoffizielle Medium Fernsehen, das von all dem nichts versteht, dennoch aber lautstark darüber berichtet. Wer weiß schließlich nicht, dass Banken ein falsches Spiel spielen?
So und nicht anders sieht Propaganda aus.